Kapitalerhöhung einer GmbH

Oberlandesgericht Köln Beschluss vom 09.10.2012, 2 WX 250/12.

 

Tenor:

Im Rahmen der Kapitalerhöhung einer GmbH muss vor der Anmeldung zum Handelsregister mindestens ein viertel des gesamten Aufstockungsbetrages eingezahlt worden sein.

 

Text:

Eine Einmann GmbH beschloss eine Erhöhung des Stammkapitals von EUR 50.000,00 auf EUR 100.000,00 im Wege einer Aufstockung im Wege seines Geschäftsanteils (§ 57 h I 1 Alternative 2 GmbHG). Geschäftsführer haben diese Kapitalerhöhung sodann zum Handelsregister übermittelt und eine Versicherung dahingehend abgegeben, dass die Einlage auf den bislang einzigen Geschäftsanteil zu nominal EUR 50.000,00 zum Zeitpunkt des Gesellschafterbeschlusses über die Kapitalerhöhung voll eingezahlt gewesen sei. Nach Überprüfung hat das zuständige Registergericht diese Versicherung nicht für ausreichend erachtet. Das OLG Köln hat sich diesem Registergericht angeschlossen.